Royal Icing

4 Dez

Nach Tagen und Nächten des Plätzchendekorierens möchte ich euch heute Abend kurz zeigen wie man Royal Icing herstellen kann.

Royal Icing klingt nach etwas ganz Besonderem  ist aber eigentlich nur gewöhnlicher Zuckerguss mit etwas Eiweiß.   Das Eiweiß wird geschlagen und dadurch erhält das Royal Icing eine sehr leichte  und luftige  aber stabile Konsistenz.

Für das Royal Icing benötigt man:

1 Eiweiß

1Tl Zitronensaft

Puderzucker (je nachdem welche Konsistenz das Royal Icing haben soll benötigt man unterschiedliche Mengen)

Royal Icing

Zuerst wird das Eiweiß leicht mit dem Zitronensaft verquirlt. Anschließend rühre ich alles mit dem Handmixer auf niedriger Stufe und gebe nach und nach den Puderzucker dazu bis die Masse weiß und sehr luftig ist.

Soll das Royal Icing eher flüssig sein und als Guss verwendet werden brauche ich etwa 4 gehäufte Esslöffel Puderzucker. Die richtige Konsistenz erkennt ihr daran, dass das Royal Icing zwar dickflüssig ist aber schnell verläuft, wenn man es von einem Löffel zurück in die Schüssel laufen lässt.

Möchte ich feine Verzierungen mit dem Royal Icing machen brauche ich eine festere Konsistenz und muss deshalb etwa 6 gehäufte Esslöffel Puderzucker verwenden. Das Icing wird so lange mit dem Mixer geschlagen bis es eine sehr luftige Konsistenz hat die geschlagener Sahne ähnelt.

Zum Schreiben sollte die Konsistenz des Royal Icing zwischen den beiden oben genannten liegen. Man muss Feine Linien ziehen können, die nicht verlaufen aber das Icing  muss sehr elastisch sein.

Ganz genaue Angaben kann ich leider nicht geben. Ich handel dabei immer ein wenig nach Gefühl, weil auch das Eiweiß nie genau gleich groß ist.

Zum Thema Eiweiß: Grundsätzlich besteht immer die Gefahr einer Infektion mit Salmonellen, wenn ein rohes Ei verwendet wird. Wer dieses Risiko nicht eingehen möchte verwendet Eiweißpulver oder einen veganen Ei Ersatz.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Dekorieren.

Royal Icing Kekse

Advertisements

3 Antworten to “Royal Icing”

  1. katharina 5. Dezember 2012 um 01:53 #

    wow. das klingt toll und sieht super lecker aus

    • weddingcakeberlin 5. Dezember 2012 um 06:18 #

      Vielen Dank. Dafür werde ich dir einen ganz besonders schönen Keks dekorieren und sogar einen Weihnachtsgruß darauf schreiben.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Welcome Home « Wedding Cake - 12. Dezember 2012

    […] und ich am Rande eines Zusammenbruchs. Zum Schreiben benutze ich seitdem nur noch selbstgemachtes Royal Icing oder […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: